Dankefest

Mentorinnen und Mentoren für engagiertes Ehrenamt gedankt

Das seit 2016 laufende Projekt ist Ostfilderns erfolgreichstes Projekt für die Integration. Dabei unterstützen Mentorinnen und Mentoren Geflüchtete und Migranten, zum Beispiel beim Deutschlernen, in der Schule oder der Berufsschule, beim Finden eines Ausbildungsplatzes, während der Ausbildung oder auch bei Fachsprachen für bestimmte Berufe. Seit 2016 sind über 500 Vereinbarungen zwischen Mentorinnen und Mentoren und ihren Mentees geschlossen worden. Sie haben oft über die offizielle Laufzeit von maximal zwei Jahren Bestand. Träger des Projekts, das über das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesfamilienministeriums finanziert wird, sind die Stadt, die Bürgerstiftung und der Freundeskreis Asyl. Auch diese unterstützen finanziell.

Aktuell engagieren sich 50 Ehrenamtliche. Viele sind schon – mit immer neuen Mentees – von Beginn an dabei. Es sind zur Zeit vor allem Schulkinder, die in vielfältiger Weise unterstützt werden, erläutert die Projektkoordinatorin Daad Lorenz, die bei der Bürgerstiftung Ostfildern (BSO) angestellt ist. Sie hatte die Mentorinnen und Mentoren am vergangenen Samstag zu einer Dankveranstaltung in den Treffpunkt Ruit eingeladen. Oberbürgermeister Christof Bolay dankte den Ehrenamtlichen und betonte die wichtige Rolle des persönlichen Einsatzes für die Integration. „Ohne Ihre Unterstützung würde dies so nicht gelingen“, sagte Bolay. Durch das Mentoring-Projekt seien stabile und verlässliche Strukturen für die Menschen und ihre Integration geschaffen worden. Das sei auch von den politischen Gremien der Stadt anerkannt worden. So hatte der Gemeinderat im Frühjahr zugestimmt, das Mentoring-Projekt weiterhin bis 2025 mit einem jährlichen Personalkostenzuschuss von 10 000 Euro zu unterstützen. Der Oberbürgermeister dankte auch Daad Lorenz für ihren Einsatz. Sie verstehe es hervorragend, für jeden Ehrenamtlichen die passende Aufgabe zu finden und die Menschen zusammenzubringen.

Dankefest
Eine kleine Feier für die Mentori*nnen. Mit dabei – die Träger des Projekts: Ulla Zitzler, Vorsitzende des Freundeskreis Asyl (rechts), Oberbürgermeister Christof Bolay (3. v.re.), daneben Andreas Futterer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Ostfildern sowie Projektkoordinatorin Daad Lorzenz (4. v. li.).